Begeisterung für die Entwicklungen in Nordsyrien

Am Samstag und Sonntag wurde die Ausstellung „Leben im Krieg: Nordsyrien / Westkurdistan - Hoffnung auf Zukunft“ von der KFD in der Kirche St. Peter in Bitburg gezeigt.

26 Eylül 2017 Salı | Deutsch

Am Samstag und Sonntag wurde die Ausstellung „Leben im Krieg: Nordsyrien / Westkurdistan - Hoffnung auf Zukunft“ von der KFD in der Kirche St. Peter in Bitburg gezeigt. 

Zur Eröffnung der Ausstellung hat die KFD die Frauenmusikgruppe Dengê Xwesa eingeladen und die Vertreterin Meike Nack der Stiftung der Freien Frau in Rojava (WJAR) hat über die Projekte der Stiftung sowie die aktuellen Entwicklungen in Nordsyrien.

Die Lieder ließen die Frauen sich gemeinsam an die Freuden und den Schmerz des Lebens erinnern. Bei Tee und Kuchen tauschten sich die kurdischen Musikerinnen mit den Katholikinnen aus und stellten viele Gemeinsamkeiten als Frauen fest. Die Frauen erlernten begeistert einen kurdischen Tanz. 

Fortschrittliches Modell ist kaum bekannt

Die Veranstaltungsteilnehmerinnen waren freudig überrascht über das Fortschrittlichkeit des Modell des demokratischen Konföderalismus. Die Bitburger Teilnehmerinnen erklärten: „Wenn wir die Medien verfolgen haben wir den Eindruck, dass Syrien nur noch aus Krieg besteht, uns war nicht bekannt, das ein solch fortschrittliches Modell besteht.“

Viele haben selbst noch die Kriegs- bzw. Nachkriegszeit in Deutschland erlebt. Sie fragten, wie sich das Geschlechterverhältnis verändert hat und wie die Reaktion der gesamten Gesellschaft und insbesondere der Männer auf die Forderungen der Frauenbewegung. Sie diskutierten die Nachhaltigkeit der demokratischen Selbstverwaltung auch nach dem Krieg, welche Reaktionen des Assad-Regimes bzw. der aus dem Krieg zurückkehrenden Männer zu erwarten sei. Auch die anhaltenden Angriffe der Türkei und deren Unterstützung seitens Deutschland wurde kritisch benannt. 

Die Projektarbeiten der Stiftung wurden positiv bewertet. Hedi Pelletier von der KFD fand die Veranstaltung gut gelungen und wünschte sich weiteren Austausch. 

BITBURG



1545

YENİ ÖZGÜR POLİTİKA